18.12.2014 | Über 100 Menschen beim Protestfrühstück

Es war feucht, kalt und sehr früh. Doch offensichtlich schreckte dies über 100 Menschen nicht ab, ihren Protest für den Erhalt der Brinke16-17  und gegen die Räumung der BrinkeWg auf den Gehweg vor das 158-jährige Haus zu tragen.

Wie schon vorher von den Hausbesetzer*innen kundgetan wurde, zog offensichtlich niemand aus der BrinkeWg aus. Gleichzeitig waren bis 14 Uhr auch keine Anzeichen einer kurz bevor stehenden Räumung zu sehen, obwohl die Frist, die der Eigentümer Herr Schmidt über den Gerichtsvollzieher der BrinkeWg übermittelt hatte, um 8 Uhr abgelaufen war.

Anfangs war noch eine vor Spannung knisterne Stimmung wahrnehmbar, die sich durch das leckere gemeinsame zusammengestellte Frühstück und die für diesen Tag immer unwahrscheinlich werdende Räumung zunehmend auflockerte. Essen, Musik, Feuer, Gespräche und Luftballons vertrieben Anspannung, Kälte und Müdigkeit. Nach wie vor muss aber mit einer Räumung der Hausbesetzer*innen gerechnet werden. Die Initiative befürchtet, dass dabei Menschen verletzt werden könnten und fordert daher die Verantwortlichen auf, von einer Räumung abzusehen und den Konflikt im Rahmen von Gesprächen mit allen Interessensgruppen zu lösen.

Deswegen soll es auf Einladung der Initiative und nach mehreren bereits gescheiterten Kontaktversuchen zu Herrn Schmidt, am heutigen Nachmittag einen Runden Tisch geben. Es bleibt abzuwarten, wer der eingeladenen Gäste kommt und ob es gelingt, eine Eskalation im Konflikt um die Brinke16-17 abzuwenden.

This entry was posted in Uncategorized. Bookmark the permalink.